Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 61 bis 73 von 73

Thema: Hat jemand Ahnung von Steuern?

  1. #61
    Prinzessin Fiu Avatar von BruderJakob
    Registriert seit
    28.09.07
    Ort
    Nord-Theresh
    Beiträge
    52.804
    Zitat Zitat von Bassewitz Beitrag anzeigen
    Meist ist eh der Mandant Schuld, der erst handelt und DANACH fragt, was das für steuerliche Auswirkungen haben könnte.
    Oder aber zwar fragt aber danach trotzdem das macht was er will - und sich dann auch noch beschwert

    Ich würde wetten dass Sim eher in diese Kategorie fällt
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    BJ hat mich in eine Falle gelockt, weshalb ich jetzt auch konstruktiv sein muss.

  2. #62
    Ganz gediegen! Avatar von Simato
    Registriert seit
    16.02.06
    Beiträge
    21.973
    Ich hatte bislang das Glück, dass meine Steuerberater ein gutes Leseverständnis hatten
    Zitat Zitat von ElDuderino91 Beitrag anzeigen
    Wenn mir einer aufs Auto kackt, dann ist das mit absoluter Sicherheit ein Problem das nicht mit Worten gelöst wird.

  3. #63
    Moderator Avatar von Nahoïmi
    Registriert seit
    26.08.17
    Beiträge
    7.883
    Wenn du BJ dafür bezahlen würdest, würde er deine Beträge sicher auch lesen. Unbezahlte Qual ist halt meh
    Zitat Zitat von Bassewitz
    Oh gewaltiger Weiser, Licht der Wahrheit, großer Lehrer! :meister:

  4. #64
    Registrierter Benutzer Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    27.110
    Zitat Zitat von Simato Beitrag anzeigen
    Ich hatte bislang das Glück, dass meine Steuerberater ein gutes Leseverständnis hatten
    Also redest du nur über das Hörensagen vom Unternehmerstammtisch? Da kommen tatsächlich meistens die dümmsten Ideen her, mit denen die Mandanten einen Montag morgens gleich wieder nerven. Da werden Gesetze erfunden und mit Großtaten geprahlt...
    Zitat Zitat von Provence Beitrag anzeigen
    Erst soziales Gewissen, dann Landwirtschaftsminister und nun glücklicher Ehemann - Basse:app::meister:
    Zitat Zitat von Brabrax Beitrag anzeigen
    Gepriesen sei Kedal.

  5. #65
    Dessertflittchen Avatar von Kaiserin Uschi
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Titz
    Beiträge
    8.607
    Zitat Zitat von Bassewitz Beitrag anzeigen
    Meist ist eh der Mandant Schuld, der erst handelt und DANACH fragt, was das für steuerliche Auswirkungen haben könnte.
    Also vor jeder Handlung den SB kontaktieren. Darf ich jetzt auf's Klo gehen, oder hat das steuerliche Nachteile?
    Achtung

    Menschlicher Kopf sendet und empfängt Radio lesbare Wellen, wie ein Handy während der Funktion. Diese Daten können von Soldaten mit speziell entwickelten Geräten ausgewertet werden und so der menschlichen Gesundheit schaden. So werden Juden, Zigeuner, Afrikaner und auch andere Menschen sowie Kinder im Mutterleib von der Regierung umgebracht.

    SPENDEN!

  6. #66
    Registrierter Benutzer Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    27.110
    Übertragung eines Grundstücks/Betriebs im Wert von X Mio auf den Sohn? Der Notar steckt nicht so im Steuerrecht drin und wenn man dann freudestrahlend beim Berater mit dem unterschriebenen und beurkundeten Vertrag auftaucht und fragt, wie man das jetzt steuerlich am besten macht, woraufhin man nur sagen kann, dass das Kind jetzt schon in den Brunnen gefallen ist.
    Zitat Zitat von Provence Beitrag anzeigen
    Erst soziales Gewissen, dann Landwirtschaftsminister und nun glücklicher Ehemann - Basse:app::meister:
    Zitat Zitat von Brabrax Beitrag anzeigen
    Gepriesen sei Kedal.

  7. #67
    Ganz gediegen! Avatar von Simato
    Registriert seit
    16.02.06
    Beiträge
    21.973
    Zitat Zitat von Bassewitz Beitrag anzeigen
    Also redest du nur über das Hörensagen vom Unternehmerstammtisch? Da kommen tatsächlich meistens die dümmsten Ideen her, mit denen die Mandanten einen Montag morgens gleich wieder nerven. Da werden Gesetze erfunden und mit Großtaten geprahlt...
    Nein, mit der Aussage habe ich, wie Nahoimi richtig erkannt hat, nur BJ zurückgedisst
    Meine Probleme mit Steuerberatern sind eher so einfacher Natur, dass ich als absoluter Laie mir den Spaß dann meistens selber innerhalb weniger Stunden ausrechne bzw. recherchiere, weil die Experten es nicht gebacken bekommen.
    Bei komplizierten Problemen hab ich mittlerweile gänzlich aufgegeben, füge mich dem Schicksal und hoffe dass dann der Steuerbescheid Erleuchtung bringt und versuche dann für die kommenden Jahre anzupassen.

    Es ist das klassische, "wenn du willst, dass es gut wird, machs selbst". Steuerberater sind, wie es im Dienstleistungssektor leider so üblich ist, auch nur eine weitere Gattung von Vollnulpen. Und bevor sich hier jetzt jeder Einzelne dadurch auf den Schlips getreten fühlt: Ich bin selber Dienstleister
    Zitat Zitat von ElDuderino91 Beitrag anzeigen
    Wenn mir einer aufs Auto kackt, dann ist das mit absoluter Sicherheit ein Problem das nicht mit Worten gelöst wird.

  8. #68
    Pirat Avatar von Flati
    Registriert seit
    05.12.03
    Beiträge
    10.535
    Zitat Zitat von Bassewitz Beitrag anzeigen
    Doch, aber es gibt da nicht ohne Grund rechtliche Einschränkungen und ich habe wenig Lust auf böse Post von der Kammer.
    Was mich mal interessieren würde, warum darfst du eigentlich keine (kostenlosen) Tipps geben, also was ist der praktische Hintergrund, außer das steht irgendwo in einem Gesetz/vorschrift und du bist dann der Böse.
    Ich als Informatiker darf ja auch (kostenlose) Programmiertipps geben ohne das mir einer auf die Finger klopft. Ich darf wahrscheinlich auch Steuertipps geben, die im Zweifelsfall bestimmt falsch sind. Warum darf das Fachpersonal das nicht, die viel akurater sind als irgendwelche daher gelaufene Dorftrottel wie ich es einer im Steuerrecht bin. Darfst du ehrlich auf die Frage antworten ohne böse Post von der Kammer, weil sonst das Geschäftsfeld der Kammer wegbricht
    Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten :)

    Original geschrieben von robertinho:
    "Asterix und Flati stehen für solide Kompetenz und Verlässlichkeit."

  9. #69
    echte jute alte Avatar von Shakka
    Registriert seit
    20.08.04
    Beiträge
    8.442
    Zitat Zitat von Simato Beitrag anzeigen
    Es ist das klassische, "wenn du willst, dass es gut wird, machs selbst".
    Wenn das zutrifft, liegt es doch meist daran, dass man sich für seine eigenen Belange mehr Mühe gibt als wenn man einfach x € pro Stunde bekommt und froh ist, wenn Feierabend ist.
    Dieser Beitrag sorgt für einen neuen Tiefpunkt der Forengeschichte: ein Nichts an Aussage wird mit Geschmacklosigkeiten vollgestopft. Insgesamt eine Beleidigung des vernunftbegabten Lesers; die galoppierende Verblödung wird nicht karikiert, sondern gefeiert.

  10. #70
    Registrierter Benutzer Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    27.110
    § 5 StBerG – Verbot der unbefugten Hilfeleistung in Steuersachen, Missbrauch von Berufsbezeichnungen
    (1) 1Andere als die in den §§ 3, 3a und 4 bezeichneten Personen und Vereinigungen dürfen nicht geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leisten, insbesondere nicht geschäftsmäßig Rat in Steuersachen erteilen. (1) 2Die in § 4 bezeichneten Personen und Vereinigungen dürfen nur im Rahmen ihrer Befugnis geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leisten. (2)

    (2) Werden den Finanzbehörden oder den Steuerberaterkammern Tatsachen bekannt, die den Verdacht begründen, dass eine Person oder Vereinigung entgegen Absatz 1 geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leistet, so haben sie diese Tatsachen der für das Bußgeldverfahren zuständigen Stelle mitzuteilen.

    (3) 1Die Finanzbehörden oder die Steuerberaterkammern haben der für das Strafverfahren, das Bußgeldverfahren oder ein berufsaufsichtliches Verfahren zuständigen Stelle ihnen bekannte Tatsachen mitzuteilen, die den Verdacht begründen, dass

    1.
    Personen, die geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leisten, entgegen § 132a Absatz 1 Nummer 2 des Strafgesetzbuches die Berufsbezeichnungen "Steuerberater", "Steuerbevollmächtigter", "Rechtsanwalt", "Wirtschaftsprüfer" oder "vereidigter Buchprüfer" führen,

    2.
    Vereinigungen, die geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leisten, entgegen § 161 dieses Gesetzes unbefugt die Bezeichnungen "Steuerberatungsgesellschaft", "Lohnsteuerhilfeverein", "Landwirtschaftliche Buchstelle" oder unbefugt den Zusatz "und Partner", "Partnerschaft" (§ 2 Absatz 1 Satz 1 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes), "mit beschränkter Berufshaftung" oder jeweilige Abkürzungen (§ 8 Absatz 4 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes) oder entgegen § 133 der Wirtschaftsprüferordnung die Bezeichnungen "Wirtschaftsprüfungsgesellschaft" oder "Buchprüfungsgesellschaft" führen.

    § 6 StBerG – Ausnahmen vom Verbot der unbefugten Hilfeleistung in Steuersachen
    Das Verbot des § 5 gilt nicht für

    1.die Erstattung wissenschaftlich begründeter Gutachten,
    2.die unentgeltliche Hilfeleistung in Steuersachen für Angehörige im Sinne des § 15 der Abgabenordnung,
    3.die Durchführung mechanischer Arbeitsgänge bei der Führung von Büchern und Aufzeichnungen, die für die Besteuerung von Bedeutung sind; hierzu gehören nicht das Kontieren von Belegen und das Erteilen von Buchungsanweisungen,
    4.das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen, soweit diese Tätigkeiten verantwortlich durch Personen erbracht werden, die nach Bestehen der Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf oder nach Erwerb einer gleichwertigen Vorbildung mindestens drei Jahre auf dem Gebiet des Buchhaltungswesens in einem Umfang von mindestens 16 Wochenstunden praktisch tätig gewesen sind.
    Zitat Zitat von Provence Beitrag anzeigen
    Erst soziales Gewissen, dann Landwirtschaftsminister und nun glücklicher Ehemann - Basse:app::meister:
    Zitat Zitat von Brabrax Beitrag anzeigen
    Gepriesen sei Kedal.

  11. #71
    esst mehr Bananen Avatar von mauz
    Registriert seit
    27.11.09
    Beiträge
    20.222
    da steht ausdrücklich und überall "geschäftsmäßig" - wenn du also jemandem unentgeltlich Rat erteilst, dann darfst du das

    € fügt noch an, dass unentgeltlich Arbeit zu leisten (wozu natürlich auch ein Tipp oder ein kleiner Hinweis gehört) selbstverständlich dem geldgierigen Naturell des Berufsstandes widerspricht
    Geändert von mauz (22. Oktober 2019 um 22:31 Uhr)

  12. #72
    Prinzessin Fiu Avatar von BruderJakob
    Registriert seit
    28.09.07
    Ort
    Nord-Theresh
    Beiträge
    52.804
    Zitat Zitat von Simato Beitrag anzeigen
    Es ist das klassische, "wenn du willst, dass es gut wird, machs selbst".
    Wenn das nächste Mal größere technische Probleme im Haushalt oder am Auto auftauchen werde ich den Rat umsetzen. Wenn ich dann mit zerquetschten Fingern oder geröstet an einer Leitung hänge werde ich als letztes einen Post hier absetzen, dass der Rat Mist war
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    BJ hat mich in eine Falle gelockt, weshalb ich jetzt auch konstruktiv sein muss.

  13. #73
    Ganz gediegen! Avatar von Simato
    Registriert seit
    16.02.06
    Beiträge
    21.973
    Was den Rat in handwerklichen Fragen anbelangt, frag mal Questor
    Zitat Zitat von ElDuderino91 Beitrag anzeigen
    Wenn mir einer aufs Auto kackt, dann ist das mit absoluter Sicherheit ein Problem das nicht mit Worten gelöst wird.

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •