Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 158

Thema: Diskussion über die Spielmechanik inklusive Mini-Story zur Veranschaulichung

  1. #46
    Registrierter Benutzer Avatar von R2D2
    Registriert seit
    28.08.07
    Ort
    BW
    Beiträge
    213
    Ich hoffe ich erschlage euch mit meinem Vorschlag nicht

    Col hat derzeit ja nur eine Siegbedingung, richtig?
    Gerade dass ist doch das Problem, die Wirtschaft ist für den Sieg überhaupt (kaum) nötig.
    Wäre es somit nicht sinnvoll eine neue Siegbedingung einzuführen?

    z.B Liefere dem König 8.000Zigarren und 1000 Einheiten Silber um die Unabhängigigkeit zu erlangen.
    Man könnte auch 2/3 der Landfläche zur Bedingung machen usw.

    Irgendwas damit die Wirtschaft irgendwie überhaupt sinnvoll zum Einsatz kommt.
    Was denkt ihr? Ist das umsetzbar?
    Ich höre schon die Col 1 Spieler „ das gab es in Con1 aber nicht und es hat spaß gemacht“ …. Früher, früher hat mir auch Giana Sisters spaß gemacht

  2. #47
    Registrierter Benutzer Avatar von R2D2
    Registriert seit
    28.08.07
    Ort
    BW
    Beiträge
    213
    Zitat Zitat von Paratrooper Beitrag anzeigen
    @melcher

    Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung der Spielschwächen. Damit ist das Spiel für mich gestorben.
    Reiß Dich zusammen Soldat. Du hättest "Die Gilde 2" erleben sollen. Das hier bekommen wir schon hin.
    Civ 4 ohne Patch war auch nicht gerade mein Traum.
    Ich denke es wird min. 2x einen Patch geben

  3. #48
    A fairer hand Avatar von noxx-0
    Registriert seit
    26.11.04
    Ort
    Bananenrepublik
    Beiträge
    21.643
    Eine weitere Siegart wäre durchaus zu Begrüßen, Brasilien wurde ja auch friedlich unabhängig

    Wäre es eigentlich möglich die im Vergleich zu Colo 1 weggefallenen Geländefelder/Ressourcen (wenns mehr gab?) mit nem Mod wieder einzubauen?

  4. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.06.03
    Beiträge
    110
    Zitat Zitat von R2D2 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe ich erschlage euch mit meinem Vorschlag nicht

    Col hat derzeit ja nur eine Siegbedingung, richtig?
    Gerade dass ist doch das Problem, die Wirtschaft ist für den Sieg überhaupt (kaum) nötig.
    Wäre es somit nicht sinnvoll eine neue Siegbedingung einzuführen?

    z.B Liefere dem König 8.000Zigarren und 1000 Einheiten Silber um die Unabhängigigkeit zu erlangen.
    Man könnte auch 2/3 der Landfläche zur Bedingung machen usw.

    Irgendwas damit die Wirtschaft irgendwie überhaupt sinnvoll zum Einsatz kommt.
    Was denkt ihr? Ist das umsetzbar?
    Ich höre schon die Col 1 Spieler „ das gab es in Con1 aber nicht und es hat spaß gemacht“ …. Früher, früher hat mir auch Giana Sisters spaß gemacht
    Die Möglichkeit über Warenlieferung an den König zu gewinnen wäre eventuell möglich. Die mit dem Landbesitz hat meiner Meining nach den Großen nachteil, dass Kolonien im gegensatz zu den Städten in CIV 4 keinen Unterhalt kosten. Ich kann also einfach ganz viele ein Mann Kolonien gründen und dort Glocken produzieren um die Grenzen auszudehnen.

  5. #50
    Ein Platz an der Sonne Avatar von Commander Bello
    Registriert seit
    05.06.05
    Ort
    Nähe Koblenz
    Beiträge
    6.185
    Ich habe mich beim Lesen von Melchers Darstellung ein wenig gewundert.

    Man sehe meine Spiele in der Story-Abteilung.
    Bis auf das erste finden sie alle auf einer gemoddeten (sehr simpel) Riesenkarte statt und ich werde von den Eingeborenen deutlich vor 1600 angegriffen (allerdings mit Einstellung aggressive KI).

    Euch scheint das ja bisher nicht so gegangen zu sein, oder vielleicht habe ich einfach eine kritische Zeitgrenze überschritten.

    Dies nur als Hinweis, dass es vielleicht noch andere Faktoren geben könnte.

    Zum Thema Modifizierung:
    Da ich es wie gesagt liebe, auf riesigen Karten zu spielen, wäre eine Funktion wünschenswert, die den König veranlasst, seine Expeditionsstreitkräfte (ESK) auch basierend auf den Daten in der Worldinfo.xml hin anzupassen.

    Ansonsten haben mir Netbandits Gedanken beim kurzen Überfliegen recht gut gefallen.
    Man könnte vielleicht noch einen Faktor hinzufügen, und zwar die Versorgung des Heimatlandes mit unterschiedlichen Ressourcen.
    Mit anderen Worten, je mehr unterschiedliche Ressourcen und Güter man liefert, desto weniger ist der König zur Aufstockung der ESK bereit, weil er unabhängig von Bewaffnung und revolutionärer Stimmung doch auch zufrieden ist, seine Bevölkerung gut versorgt zu sehen.

    Just my two cents
    Ceterum censeo Angelam esse dimittendam

    Civ4:Colonization:

    Modmod CBM 0.7.xxx für "Religion and Revolution" (Version 2.0)
    Version 0.7.046 für RaR 2.0 verfügbar! (04-Jun-2014)
    Update ist in Arbeit
    ===============
    Neues Kampfsystem für Civ:Col [RaR] (in Vorbereitung)
    Gedanken zu einem neuen Handelssystem
    für Civ:Col [TAC]
    Gedanken zu Grenzen, Produktivität und Revolution für Civ:Col [TAC]
    ===============

  6. #51
    Registrierter Benutzer Avatar von BigMaexle
    Registriert seit
    15.10.07
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.423
    Hmm, anscheinend is das Game im moment recht imba. Ich denke mal Fraxis wird das recht schnell checken und man kennt die ja, ich denke da kommt bald n Patch, der das ins Gleichgewicht bringt.
    IMPERIVM ROMANVM Völkerwanderung? Für MEIN Rom kein Problem
    Liberté, Égalité, Fraternité Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit für ganz Europa!
    Was wäre wenn... ? Das WWII-PBEM mit kommunistischen Amis, genial-bekloppten Japanern und schließlich im Chaos versinkenden Briten.
    Επος Ελλαδος kleines Land auf "Giant Earth"

  7. #52
    Querulant Avatar von Howei
    Registriert seit
    16.08.04
    Ort
    Nordheide
    Beiträge
    9.810
    Hoffentlich liest Coldfever das hier und meldet es weiter.
    _________________________________________________________________________________________
    if (clue==0) {use google; use books; ask for help;} else {use brain;}
    ----------------------------------------------------
    0 follower on facebook; 0 friends on Twitter; 13 NSA followers

  8. #53
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.05.08
    Beiträge
    2.408
    Zitat Zitat von Diemed Beitrag anzeigen
    Ist ja auch ein bischen blöd das die Kanonen nicht mit zu den Freiheitspunkten zählen. Wer bedient denn die Kanonen? Menschen. Oder?


    Wenn Kanonen da mitzählen würden, wäre das dringenste Problem doch schon gelöst.

  9. #54
    Eidgenosse Avatar von GT
    Registriert seit
    17.06.01
    Ort
    Überall auf der Welt
    Beiträge
    306
    Langsam bereue ich es, Col "gleich" erworben zu haben.

    Kleinere Sachen die einem nicht passen sind ja schnell entweder selber oder per Mini-Mod gefixt, zB die Sache mit den Schulen, oder auch das die Ablehnung der Forderungen des Königs keine Auswirkungen hat. Das aber ein Aufbau einer grösseren Wirtschaft inkl. verarbeitender Betriebe nur Nachteile bringt, kann doch nicht so gewollt sein. Da war Col1 meilen "logischer" als sein Nachfolger.

  10. #55
    Ein Platz an der Sonne Avatar von Commander Bello
    Registriert seit
    05.06.05
    Ort
    Nähe Koblenz
    Beiträge
    6.185
    Zitat Zitat von BigMaexle Beitrag anzeigen
    Hmm, anscheinend is das Game im moment recht imba. Ich denke mal Fraxis wird das recht schnell checken und man kennt die ja, ich denke da kommt bald n Patch, der das ins Gleichgewicht bringt.
    Leider kennt man sie genau dafür nicht.

    Ein Notfallpatch für Technikkram, ja, der mag schnell kommen.

    Beim Ausbalancieren werden wir uns wohl auf absehbare Zeit auf die Fangemeinde verlassen müssen. Da sehe ich von Seiten Firaxis' nicht viel kommen.
    Ceterum censeo Angelam esse dimittendam

    Civ4:Colonization:

    Modmod CBM 0.7.xxx für "Religion and Revolution" (Version 2.0)
    Version 0.7.046 für RaR 2.0 verfügbar! (04-Jun-2014)
    Update ist in Arbeit
    ===============
    Neues Kampfsystem für Civ:Col [RaR] (in Vorbereitung)
    Gedanken zu einem neuen Handelssystem
    für Civ:Col [TAC]
    Gedanken zu Grenzen, Produktivität und Revolution für Civ:Col [TAC]
    ===============

  11. #56
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.09.08
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von BigMaexle Beitrag anzeigen
    Hmm, anscheinend is das Game im moment recht imba. Ich denke mal Fraxis wird das recht schnell checken und man kennt die ja, ich denke da kommt bald n Patch, der das ins Gleichgewicht bringt.
    Das denke bzw. hoffe ich auch. Das ganze Problem hat auch weniger etwas mit Beta-Tests zu tun. Solche Balancing-Probleme findet man nur mit sehr sehr sehr langen Testreihen raus (denkt einfach mal daran wie lange z.B. Starcraft von Blizzard mit Patches versorgt wurde, die auf Grund der Erfahrungen im MP immer wieder an der Balance gedreht haben) - soetwas geht eben nicht, wenn der Publisher auf eine Veröffentlichung drängt. Und hier werden teilweise Mechaniken aus Civ4 und welche aus Col1 einfach vermischt (irgendwer hatte am Anfang des Threads gesagt, er hätte den Eindruck, man hätte bestimmte Spielmechaniken einfach nur so übernommen ohne zu schauen, ob sie überhaupt in dieser Form wieder funktionieren - diese Vermutung habe ich manchmal auch).

    Was eure Vorschläge angeht: Daumen hoch, ihr macht euch wirklich viel Arbeit - es ist einerseits toll, dass die Entwickler dem Spieler diese Möglichkeit lassen, andererseits lädt es leider dazu ein Arbeit auf die Spielergemeinde abzuwälzen.

    Im Großen und ganzen finde ich Deggials zusätzliche Anregungen sehr gut, besonders den letzten Punkt:

    4. ...und diesmal ist der letzte Punkt wirklich der am wenigsten wirksame, kann auch die militärisch/politische Stärke der Kolonie mit herangezogen werden (Größe, Waffen, Freiheitsglocken). Diese sollte, meiner Meinung nach, aber die Größe der königlichen Armee nur geringfügig beeinflussen und im Spiel verdeutlichen, dass unser geliebter Monarch nicht vollkommen blind und dämlich ist. Werden diese Faktoren aber zu stark gewichtet, kommen wir damit in den selben Teufelskreis, den wir auch jetzt schon haben!
    Angenommen die KI könnte verbessert werden und würde aggressiver vorgehen (in Amerika wurden zu Beginn der Kolonisierung die Konflikte Europas ausgetragen), dann müsste der eigene König sogar den Bau von Truppen honorieren - sonst müsste er selbst welche entsenden um dem verhassten Erzfeind eins auszuwischen (Konflikt England <-> Frankreich). Das würde ich evtl. wirklich mit berücksichtigen.

    Vielleicht hole ich jetzt etwas weit aus und ich weiß, dass es schwierig ist Spielmechaniken und Realismus unreflektiert zu vermischen: Ich hatte mir schon damals zu Col1-Zeiten überlegt, was den historischen Hintergrund dieser "Freiheitsglocken-Produktion" darstellen könnte und der wichtigste Anhaltspunkt war der dazu benötigte Beruf: Staatsmann - Die Kolonien beginnen sich immer stärker selbst zu organisieren - je größer, desto mehr Staatsmänner notwendig (ihr erinnert euch an die Abzüge bei zu wenig "Rebels" und zu vielen Siedlern?). Der König des Mutterlandes hätte sicher auch ein Interesse an einer starken Kolonie, so lange sie sich in Bahnen bewegt, die dem Mutterland nutzen. Das mit den Geldzahlungen und den Steuern könnte man sogar noch erweitern (und vor allem anpassen... wenn ich gerade 3000 für eine Galleone gespart habe und der König angeschissen kommt und alles haben möchte läuft etwas falsch):

    Wie wäre es damit, dass das Mutterland stärker die eigene Politik beeinflusst? Stichwort Benjamin Franklin FF in Col1 - nachdem Motto "Vertreibt die unwürdigen Spanier aus der neuen Welt!" oder "Plündert die reichen Inka-Städte zum Ruhme des Mutterlands!" oder "Beschafft uns Sklaven!" usw.

    Ich spinne einfach mal etwas weiter, da ich grad Lust habe. Hier hätte der Spieler dann zwei Möglichkeiten: Er könnte entweder den Anweisungen "seiner königlichen Hoheit" folge leisten oder sich eben weigern. Letzteres wäre ein Ausdruck wachsender Selbstständigkeit (diese sollte ja direkt mit "Unabhängigkeit" einhergehen) und dürfte in Europa die Alarmglocken läuten lassen. Da dies den Unabhängigkeitskrieg erschweren würde, muss es auf der anderen Seite auch honoriert werden: Die Kolonien anderer Nationen könnten freundschaftlich zur eigenen stehen, wenn sie merken, dass ein ähnliches Interesse besteht - hier würden sie sich z.B. im Unabhängigkeitskrieg auf die eine oder andere Seite schlagen oder die entsprechende Nation schick wie im alten Col1 Interventionstruppen zur Unterstützung (was meiner Ansicht nach ein äußerst interessantes Element im alten Col1 war, konnte es doch den Krieg zu den eigenen Gunsten wenden).

    Noch direkt etwas zum Krieg, weil ich kurioserweise in keinem Spiel bisher nie sehr viele Artillerien besessen habe. Die anderen Einheiten sind nur insofern nutzlos, da sie einem das Spiel schwerer machen (Begründung wurde bereits von euch genannt) - allerdings sind die normalen Soldaten mit den entsprechenden Militär-FF extrem starke Verteidigungstruppen. Dragoner sind unverzichtbar um effektive Gegenoffensiven zu starten (nicht gegen Städte versteht sich). Mit den entsprechenden Beförderungen (Wald-, Hügelkampf, Veteran, Formation etc.) sind das absolute Killer - dafür dürfen die königlichen Streitmächte ruhig im konventionellen Kampf (auf ebenem Land etc.) klar überlegen sein. Btw. mich stört gewaltig, dass meine Linienschiffe, fast keine Chance gegen die königlichen Schlachtschiffe haben (bei Col1 war das auch so, aber netterweise wurden die eigenen Schiffe nicht immer sofort versenkt) es sei denn, sie sind erfahren genug.

    Tschuldigt, ist doch etwas viel geworden. Vielleicht lies es auch jemand

  12. #57
    Entdecker Avatar von melcher kürzer
    Registriert seit
    25.06.08
    Beiträge
    1.099
    Zitat Zitat von Commander Bello Beitrag anzeigen
    Ich habe mich beim Lesen von Melchers Darstellung ein wenig gewundert.

    Man sehe meine Spiele in der Story-Abteilung.
    Bis auf das erste finden sie alle auf einer gemoddeten (sehr simpel) Riesenkarte statt und ich werde von den Eingeborenen deutlich vor 1600 angegriffen (allerdings mit Einstellung aggressive KI).

    Euch scheint das ja bisher nicht so gegangen zu sein, oder vielleicht habe ich einfach eine kritische Zeitgrenze überschritten.

    Dies nur als Hinweis, dass es vielleicht noch andere Faktoren geben könnte.

    Zum Thema Modifizierung:
    Da ich es wie gesagt liebe, auf riesigen Karten zu spielen, wäre eine Funktion wünschenswert, die den König veranlasst, seine Expeditionsstreitkräfte (ESK) auch basierend auf den Daten in der Worldinfo.xml hin anzupassen.

    Ansonsten haben mir Netbandits Gedanken beim kurzen Überfliegen recht gut gefallen.
    Man könnte vielleicht noch einen Faktor hinzufügen, und zwar die Versorgung des Heimatlandes mit unterschiedlichen Ressourcen.
    Mit anderen Worten, je mehr unterschiedliche Ressourcen und Güter man liefert, desto weniger ist der König zur Aufstockung der ESK bereit, weil er unabhängig von Bewaffnung und revolutionärer Stimmung doch auch zufrieden ist, seine Bevölkerung gut versorgt zu sehen.

    Just my two cents
    Lies noch mal die Anfangsgeschichte Beitrag 2. Dort werde ich überraschend von dem Indianern angegriffen vor dem Jahr 1550 und ich verliere relativ viel. Im zweiten Spiel wurde ich zwar nicht angegriffen von den Indianer, das wäre aber auch völlig egal gewesen. Ich hatte so früh Artellarie, ich hätte sie locker besiegt. Ich hätte auch einfach in meinen Städten bleiben können, Moderniesierungen hatte ich ja nicht.

    Zu dem Gedanken der Warenlieferungen:
    Gefällt mir eigentlich auch relativ gut. Vielleicht könnte man das ähnlich der Civ IV BTS Quests Umsetzen.
    Beispiel:
    Liefere 300 Tonnen Zigarren in 50 Runden. Wenn man es schafft sinkt der Steuersatz um 2% oder so.
    Damit hätte man einen Anreiz eine breitgefächerte Produktion aufzubauen um solche Quests erfüllen zu können.
    Das würde halt wieder schon weitergehen. Ich denke man sollte aber erstmal wirklich nur die Grundprobleme angehen.
    Geändert von melcher kürzer (01. Oktober 2008 um 19:06 Uhr)

  13. #58
    Dorfbewohner Avatar von Muad Dib
    Registriert seit
    14.05.08
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.968
    Ich habe eine mögliche Lösung gefunden, um zumindest das Wachstum der königlichen Armee zu ändern. Schaut doch mal in meinen entsprechenden Thread rein:

    http://www.civforum.de/showthread.ph...95#post2553895


  14. #59
    Ein Platz an der Sonne Avatar von Commander Bello
    Registriert seit
    05.06.05
    Ort
    Nähe Koblenz
    Beiträge
    6.185
    Zitat Zitat von melcher kürzer Beitrag anzeigen
    Lies noch mal die Anfangsgeschichte Beitrag 2. Dort werde ich überraschend von dem Indianern angegriffen vor dem Jahr 1550 und ich verliere relativ viel. Im zweiten Spiel wurde ich zwar nicht angegriffen von den Indianer, das wäre aber auch völlig egal gewesen. Ich hatte so früh Artellarie, ich hätte sie locker besiegt. Ich hätte auch einfach in meinen Städten bleiben können, Moderniesierungen hatte ich ja nicht.
    Und hier komme ich wieder mit meiner gemoddeten Riesenkarte.

    Bei mir haben die Indianer im Schnitt 15 Siedlungen, und sie überrollen mich!

    Ich hatte in meinen Testspielen auch gedacht, 1 Infanterist, 1 Dragoner, 2 Kanonen, das ganze im Fort, das sollte doch wohl "locker" reichen.

    Hat es auch getan, aber nur für die Statistik. Am Ende hatte ich zwar über 100 Indianereinheiten abgeschlachtet, aber die Spiele dennoch verloren.

    Mit anderen Worten: je größer die Karte, desto dringender wird eine ausgebaute Infrastruktur benötigt, um den Indianeransturm überleben zu können.

    Von daher muss es ein Merkmal geben, an welchem der König die Notwendigkeit festmachen kann, wie er seine ESK zu stärken hat. Die wirtschaftliche Potenz der Kolonie darf es nicht sein, sonst fallen übergroße Karten auf die Nase. Oder aber man muss einen Schwellwert einziehen, meinetwegen 30% revolutionäre Gesinnung (Zahl aus dem hohlen Bauch), ab der der König auch die wirtschaftliche Stärke gewichtet.
    Ceterum censeo Angelam esse dimittendam

    Civ4:Colonization:

    Modmod CBM 0.7.xxx für "Religion and Revolution" (Version 2.0)
    Version 0.7.046 für RaR 2.0 verfügbar! (04-Jun-2014)
    Update ist in Arbeit
    ===============
    Neues Kampfsystem für Civ:Col [RaR] (in Vorbereitung)
    Gedanken zu einem neuen Handelssystem
    für Civ:Col [TAC]
    Gedanken zu Grenzen, Produktivität und Revolution für Civ:Col [TAC]
    ===============

  15. #60
    Registrierter Benutzer Avatar von Steve-Y
    Registriert seit
    26.09.08
    Beiträge
    711
    das mit den indianern is wirklich ne verdammt ärgerliche sache, vor allem da sie einen sehr oft total ohne grund angreifen ich mein eine runde vorher hey jo klar bidlen wir euren typen uas hier nehmt auch noch die 200gold mit und wir hätten gerne zigarren und ach ja hier habt ihr für die stadt xyz noch 5 felle. Next turn ... leider müssen wir euch den kreig erklären weil wir alle blähungen von eurem schlechtem tabak haben ....
    So ne klitzkleine kreigsschwelle wäre schon gut bzw wenn die einstellung mal nen sinn hätte.. von wegen erfreut ..

    wie man den könig am besten einstellt is glaub ich ein riesenbalance problem das die entwickler entwedr so nicht vorhergesehen ahben oder nach ner eit eben keinen bock mehr hatten sich was besseres einfallen zu lassen, zumidnest sieht es für mich so aus. Am besten wäre irgendwie so ne lösung von wegen er hat am anfang ne riesige armee ( ich mein is ja seine armee und nicht seine leibgarde oder sowas .... ) und die steigt halt nur bedingt durch einige faktoren, das haben einige ja schon gut vorgedacht
    “Kurzinfo: Ihr könnt nicht besoffen zur Arbeit erscheinen, ihr seid keine Piloten."

Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •